Theatergemeinschaft Neubeuern - Der bayrische Jedermann 2014 auf Herrenchiemsee

Kultursonderpreis für den Neubeurer Jedermann 2013



Der Landkreis Rosenheim ehrte die Jedermann-Aufführung der Theatergemeinschaft Neubeuern zusammen mit dem Theaterkreis Wasserburg und dem Stück „Teufel, Tod und Wallenstein“ mit dem Kultursonderpreis. Im Rahmen einer Feierstunde wurden die Preise am Freitag, den 14.2.2014 in der Beurer Halle überreicht.


Übergabe des Preises durch Landrat Josef Neiderhell an Vorstand Heinz Baumgartner

Auszug aus der Presseerklärung des Landratsamtes Rosenheim:
Als großes, pralles, bildsattes Volkstheater lobte Kulturreferent Maier-Gehring die beiden mit dem Kultursonderpreis geehrten Freilichtaufführungen aus dem vergangenen Sommer. Der Theaterkreis Wasserburg brachte mit „Teufel, Tod und Wallenstein“ ein historisches Stück von und in der Regie von Christian Huber zur Aufführung und die Theatergemeinschaft Neubeuern glänzte mit dem berühmten „Spiel vom Sterben des reichen Mannes“ nach Hugo von Hofmannsthal in der Regie von Andreas Widermann.

Maier-Gehring sah zahlreiche Parallelen. So profitierten beide Inszenierungen vom großen ehrenamtlichen Engagement über viele Monate hinweg. Es brauche nervenstarke Chefs und Antreiber, aber auch viele gute Geister für Bühnenbau, Kostüme, Technik, Werbung, Kartenverkauf, Gastronomie und es brauche natürlich die Akteure. Etwa 70 standen in Neubeuern auf der Bühne, rund 140 wirkten hinter den Kulissen. Ähnlich die Situation in Wasserburg, etwa 200 Schauspieler und Statisten waren beteiligt.

Maier-Gehring lobte auch das Optische: Phantasievolle, teils prächtige Kostüme und beeindruckende Bühnenbilder seien zu sehen gewesen. Der Laudator gratulierte zu zwei herausragenden kulturellen Ereignissen für die Region. Für das Publikum in der Beuerer Halle spielten beide Ensembles je eine Szene aus ihren Erfolgsstücken.

Heinz Baumgartner, der Vorstand der Theatergemeinschaft Neubeuern bedankte sich für sieben ausverkaufte Vorstellungen im vergangenen Jahr und teilte erfreut mit, dass die Neubeurer den „bayerischen Jedermann“ auf Herrenchiemsee spielen dürfen. Für den Theaterkreis Wasserburg meinte Vorstand Sepp Christandl kurz und knapp: Mia gfrein uns unbandig! Der Kultursonderpreis ist mit 1.500 Euro dotiert, eine Summe, die jede der beiden Theatergruppen erhält."

Fotos von der Verleihung